Ihr Anwalt für Steuerrecht

Offerten vergleichen und den passenden Anwalt für Steuerrecht finden.

"Über die Plattform haben Sie Transparenz bei der Anwaltssuche."

"Einfach und digital zum passenden Anwalt."

"Die Digitalisierung erfasst den Markt für Rechtsdienstleistungen."

Anwalt für Steuerrecht: Fehler vermeiden und Steuern senken

Das Steuerrecht der Schweiz ist durch die föderalistische Struktur des Staates geprägt. Steuern erheben sowohl die Eidgenossenschaft als auch die Kantone. Auch einzelnen Gemeinden wird die Erhebung verschiedener Steuern zugestanden. Entsprechend hoch ist die Zahl der unterschiedlichen Steuergesetze. Zu allem Überfluss sind die komplexen Regelungen – auch durch den Einfluss internationalen Rechts – einem stetigen Wandel unterworfen. 

Für den Laien ist es damit kaum möglich, alle relevanten Vorschriften im Blick zu haben. Der frühzeitige Beizug eines versierten Anwalts für Steuerrecht gibt Ihnen die Sicherheit, Fehler zu vermeiden und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Mit GetYourLawyer finden Sie schnell und unkompliziert einen Anwalt für Steuerrecht, der zu Ihnen passt. Er unterstützt Sie bei der Durchsetzung Ihrer Interessen und beantwortet alle steuerrechtlichen Fragen.

Kompetente Unterstützung für Privatpersonen und Unternehmen

Betriebsprüfung, Buchführung, Jahresabschluss, Steuererklärung – es gibt viele Situationen, in denen sich die Unterstützung durch einen erfahrenen Anwalt für Steuerrecht als sinnvoll erweist. Sachlich und verständlich erklärt er sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen, worauf jeweils zu achten ist. Neben der allgemeinen Steuerberatung und Steueroptimierung kümmert er sich um Angelegenheiten wie die Analyse von Vermögensstrukturen oder die Ausarbeitung von Steuerrulings.

Beratungsthemen rund um das Steuerrecht

  • Beratung von Investmentstrukturen / Private Equity
  • Gewinnausschüttungsplanung
  • Grundstücksgewinnsteuer
  • Handänderungssteuer
  • Holding- und Lizenzverwertungsgesellschaften
  • Immobilienleasing und andere Immobilientransaktionen
  • Internationale Steuerfragen unter Einbezug von Doppelbesteuerungsabkommen
  • Besteuerung nach dem Aufwand für Private
  • Steuerplanung für Top Management, Unternehmer und Private
  • Steuerverfahren in allen Instanzen
  • Tax Due Diligence
  • Tax Opinion in allen Steuergebieten
  • Umsatzabgabe
  • Mehrwertsteuerfragen
  • Mitarbeiterbeteiligungspläne
  • Planung von Unternehmenskäufen und -zusammenschlüssen
  • Rechtsmittelverfahren bis Bundesgericht
  • Schenkungs- und Erbschaftssteuer
  • Selbstanzeigen
  • Sozialversicherungsabgaben
  • Stempelsteuern
  • Steuerliche Analyse von Stiftungen und Trusts
  • Steueroptimierung für Konzernhauptsitz in der Schweiz
  • Unternehmensumstrukturierungen
  • Verhandlung mit Steuerbehörden
  • Verrechnungssteuerfragen
  • (Wohnsitz-)Verlegung
  • Zollrecht und Einfuhrabgaben
So geht Rechtsberatung heute – einfach, sicher, transparent

Sie finden hier kostenlos ohne aufwendige Recherche die richtige Anwältin oder den richtigen Anwalt für Steuerrecht.

  1. Anfrage platzieren
  2. Offerten vergleichen
  3. Zusammenarbeit starten
  4. Kosten überwachen
Anfrage starten

Das sagen zufriedene Kunden

5.0

Einfache und unkomplizierte Abwicklung. Erfasste und analysierte den Sachverhalt rasch und effizient. Orientiert und informiert umfassend und in der Breite. Stellt die Verfahrens- und Lösungsvarianten klar dar und beurteilt die Sachlage nicht nur aus juristischer Sicht, sondern ebenso die menschlichen und emotionalen Komponenten und Aspekte, was wir als sehr wichtig erachteten. Pragmatisches Vorgehen (Button-up). Wir fühlten uns jederzeit ernst genommen mit all unseren Anliegen. Wir wurden verstanden und fühlten uns gut betreut.

Für RechtsanwaltDavid Zünd

5.0

Sehr kompetente Rechtsanwältin. Klare speditive Arbeitsweise. Zielorientiert.
M. B.

Für RechtsanwältinLeena Kriegers-Tejura

5.0

Höflich, verständnisvoll (empathisch), sein Lachen ist sehr erfrischend und lässt Barrieren verschwinden.
Herr Mathiassen hat erreicht, dass wir persönlich Kontakt aufnehmen konnten mit dem Beklagten. Das hat zwischenzeitlich zu einem (zwar nicht befriedigenden) Teilerfolg geführt. Es steht noch ein Friedensrichtertermin an. Falls wir nicht ans positive Ziel gelangen, werden wir Herr Mathiassen nochmals beiziehen.

Lars Matthiassen

Für RechtsanwaltLars Matthiassen

5.0

Herr Gübeli hat sehr effizient gearbeitet und hat uns erfolgreich vertreten. Seine Arbeit hat unsere Erwartungen übertroffen.

Raphael Gübelin

Für RechtsanwaltRaffael Gübeli

5.0

Wir möchten uns nochmals herzlich bedanken. Wir waren sehr zufrieden und waren froh über die kompetente und sorgfältige Beratung und Vertretung die wir erfahren durften. Herr RA Adrian Weber ist in jeder Hinsicht zu empfehlen.

Adrian Weber

Für RechtsanwaltAdrian Weber

5.0

Menschlich und sehr kompetent. Herr Gass hat sich gut in die Sachlage eingearbeitet und mich immer informiert über das wie/wann/wozu. Mit dem Erfolg bin ich super zufrieden.

Simon Gass

Für RechtsanwaltSimon Gass

5.0

Die Beratung war sehr kompetent und hilfreich. Vielen Dank.

Stephan Zlabinger

Für RechtsanwaltStephan Zlabinger

5.0

Herr Kunz hat mich in allen Belangen vorzüglich unterstützt und ich konnte mich zurücklehnen und ihn seine Arbeit machen lassen.
Herr Kunz hat sich für mich eingesetzt und viel Recherchearbeit betrieben, was nicht selbstverständlich ist.

Manuel Kunz

Für RechtsanwaltManuel Kunz

Im Gespräch mit Herrn Nazareno, Experte für Steuerrecht

Als Experte für Steuerrecht, berät Herr Nazareno Privatpersonen und Firmenkunden schweizweit und ortsunabhängig. Dabei unterstützt er seine Kunden bei Steuerfragen vollumfänglich. Im Gespräch gibt er Einblicke in seine Tätigkeit.

Steuerexperte
M.A. HSG, Certified Tax Expert

Dominic Nazareno

Die häufigsten Rechtsstreitigkeiten im Steuerrecht betreffen definitive Veranlagungen der Steuerbehörden, mit welchen die steuerpflichtige Person nicht einverstanden ist. Dies können sowohl Aufrechnungen, respektive das Nicht-akzeptieren von Abzügen sein, oder auch Anpassungen in der Steuerausscheidung bei der steuerlichen Zugehörigkeit zu verschiedenen Kantonen oder Ländern. 

 

1. Guten Tag. Bei welchen Anliegen helfen Sie Ihren Mandanten?

Guten Tag. Wir unterstützen natürliche und juristische Personen in sehr unterschiedlichen steuerlichen Themen. Dies kann sowohl die jährliche «Steuercompliance», sprich die Erstellung von Steuererklärungen sowie die Prüfung von Steuerveranlagungen und -rechnungen, als auch die allgemeine Steuerberatung umfassen. In der Steuerberatung sind die Anliegen unserer Klienten äusserst vielseitig. Wir beraten einerseits bei einmaligen Anfragen wie bspw. bei der Ergreifung eines Rechtsmittels (Einsprache, Rekurs, Beschwerde, etc.) oder bei der Ausarbeitung eines Rulings (steuerlicher Vorabbescheid) im Zusammenhang mit einer Umstrukturierung, etc. Den Grossteil unserer Klienten begleiten wir jedoch über einen längeren Zeithorizont. Nebst den direkten Steuern (Einkommens- und Gewinnsteuer sowie Vermögens- und Kapitalsteuern) beraten wir auch im Bereich Verrechnungssteuer, Stempelabgaben sowie Mehrwertsteuer.

Des Weiteren können wir durch unser Know-how auch gewisse verwandte Gebiete abdecken. Dazu gehören nebst handelsrechtliche Themen auch sozialversicherungsrechtliche und vorsorgerechtliche Themen. Bei einem Sachverhalt mit Schnittpunkten zu einem «steuerfremden» Rechtsgebiet gibt es auch Konstellationen, bei welchen wir zur Beurteilung jemanden aus unserem Netzwerk beiziehen. 

2. Was sind typische Rechtsstreitigkeiten im Steuerrecht und wie lassen sie sich vermeiden?

Die häufigsten Rechtsstreitigkeiten im Steuerrecht betreffen definitive Veranlagungen der Steuerbehörden, mit welchen die steuerpflichtige Person nicht einverstanden ist. Dies können sowohl Aufrechnungen, respektive das Nicht-akzeptieren von Abzügen sein, oder auch Anpassungen in der Steuerausscheidung bei der steuerlichen Zugehörigkeit zu verschiedenen Kantonen oder Ländern. 

Beispiel Privatperson: 

Herr A möchte Unterhaltskosten für seine Liegenschaft im Umfang von CHF 75'000 geltend machen und diese vom steuerbaren Einkommen abziehen. Diese Unterhaltskosten betreffen einerseits die Sanierung der Küche, wobei Herr A mehrheitlich gleichwertigen Ersatz für die alte Küche einbauen lässt, und andererseits den Neubau eines Schwimmbads im Garten. 

Die Steuerbehörde rechnet als nicht abzugsfähigen Liegenschaftsunterhalt beim steuerbaren Einkommen CHF 10'000 für eine gewisse Wertvermehrung der Kücheninstallationen sowie CHF 25'000 für den Neubau des Schwimmbads auf. Beurteilung: Während eine Einsprache gegen die Aufrechnung im Zusammenhang mit dem Neueinbau des Schwimmbads relativ aussichtslos ist (ausser ein bestehendes Schwimmbad wurde ersetzt) gibt es bei der Aufrechnung im Zusammenhang mit der Küchensanierung etwas mehr Spielraum.

Beispiel Unternehmen: 

Die Firma X bezahlt ihrem alleinigen Aktionär Herrn Y eine jährliche Pauschale von CHF 50'000 für seinen Jaguar, den er lediglich für seine privaten Wochenendausflüge benutzt. Die Firma X macht dies als Personalaufwand in der Jahresrechnung und Steuererklärung geltend. Die Steuerbehörde akzeptiert diese Pauschale nicht und rechnet in der definitiven Veranlagung der Firma X die Pauschale von CHF 50'000 wieder auf, weil dies kein geschäftsmässig begründeter Aufwand ist. Sie qualifiziert die Pauschale stattdessen als geldwerte Leistung an den Aktionär. Auf dieser Leistung wird zusätzlich von der Eidgenössischen Steuerverwaltung die Verrechnungssteuer erhoben. Ebenfalls wird diese Leistung beim Aktionär als steuerbares Einkommen erfasst. Beurteilung: Die jährliche Pauschale von CHF 50'000 dürfte gegenüber der Steuerbehörde schwer zu rechtfertigen sein. Jedoch ist zumindest eine Reduktion der Aufrechnung denkbar. Dazu müssten die effektiv geschäftlich gefahrenen Kilometer gegenüber der Steuerbehörde nachgewiesen resp. glaubhaft gemacht werden, beispielsweise mittels eines Fahrtenbuches.

Die Bestreitung des Rechtsweges lässt sich oftmals vermeiden, indem bereits proaktiv ein Teil des Abzugs oder Aufwands ausgeschieden wird. Im Beispiel der Privatperson hätte ein Teil des Unterhalts im Zusammenhang mit der Küchenerneuerung resp. der Einbau des Schwimmbades als wertvermehrende Kosten ausgeschieden werden können. Dasselbe gilt für das Beispiel mit dem privatgenutzten Geschäftsfahrzeug. 

In anderen Konstellationen kann auch die Einreichung eines steuerlichen Vorabbescheids (sog. Ruling) ein gangbarer Weg sein, um eine Transaktion so zu realisieren, damit diese dann auch von der Steuerbehörde akzeptiert wird. 

3. Was sollten Mandanten im Falle eines steuerrechtlichen Streits mit den Steuerbehörden unbedingt tun und was sollten sie vermeiden?

Es ist wichtig, dass die Mandanten die Fristen einhalten sowie die formellen und materiellen Anforderungen an das jeweilige Rechtsmittel und die zuständige Behörde beachten. Wir empfehlen unseren Mandanten ebenso, stets eine sachliche Argumentation ihrer Anliegen in der Korrespondenz mit den Steuerbehörden und einen respektvollen Umgang. 

4. Wann besteht für Private, Unternehmen und Selbstständige ein Steueroptimierungspotential? Welches Vorgehen empfehlen Sie?

Das Steueroptimierungspotential für Private, Unternehmen und selbständig erwerbstätige Personen hängt jeweils vom Einzelfall ab. 

Aspekte, welche Privatpersonen stets optimieren können, ist die Wahl des Wohnortes oder die Reduktion des steuerbaren Einkommens mittels Einzahlungen in die berufliche und gebundene Vorsorge (2. Säule sowie die Säule 3a). Für selbständig Erwerbstätige ist ebenfalls die Einzahlung in die Vorsorge sehr attraktiv, wobei die Einzahlung in die Säule 3a auf 20% des Nettoeinkommens (max. CHF 34'128) beschränkt ist. Während der Abzug für Vorsorgebeiträge im Grundsatz vollumfänglich geltend gemacht werden kann, wird die spätere Auszahlung privilegiert besteuert. Im Grundsatz kann gesagt werden, dass der Spielraum für Steueroptimierungen im «Alltag» einer natürlichen Person relativ beschränkt ist. Optimierungspotential sehen wir insbesondere dann, wenn eine natürliche Person mit Veränderungen ihrer steuerlichen Situation konfrontiert ist (bspw. Anschaffung oder Verkauf von Liegenschaften, anstehende Erbschaften oder Schenkungen, Firmengründungen, Zu- oder Wegzug, etc.).

Auch eine juristische Person kann bei der Wahl des Firmensitzes ansetzen, um die Steuerbelastung zu reduzieren. Hier muss allerdings beachtet werden, dass die Gesellschaft auch effektiv am Sitz der Gesellschaft operativ tätig sein muss. Die Verlegung des «Briefkastens» in einen steuergünstigen Kanton ist nicht zielführend, da die Steuerbehörden in der Regel auf den Ort der tatsächlichen Verwaltung und nicht auf den statuarischen Sitz der Gesellschaft abstützt. Das Optimierungspotential bei einer juristischen Person ist im Grundsatz etwas vielfältiger, aber wiederum abhängig von der konkreten Situation. Derzeit beschäftigen uns insbesondere die verschiedenen Massnahmen, welche im Rahmen der Steuerreform in Kraft getreten sind (bspw. Patentbox, Zusatzabzug für Forschungs- und Entwicklungskosten etc.). 

Abhängig von der steuerplanerischen Option, welche der Steuerpflichtige wählt, wird empfohlen, vorgängig ein Ruling bei der zuständigen Steuerbehörde einzuholen, in welchem die steuerliche Behandlung eines bestimmten Sachverhalts bestätigt wird.

5. Welche Fehler unterlaufen Steuerpflichtigen häufig und mit welchen Konsequenzen ist zu rechnen?

Nebst vergessenen Abzügen kommt es in der Praxis auch oft vor, dass Einkünfte oder auch Vermögenswerte nicht deklariert werden. Wird dies in den nachfolgenden Jahren vom Steueramt entdeckt, kann das Steueramt ein Nachsteuer- und Bussenverfahren eröffnen. In diesem Fall werden einerseits die tatsächlich geschuldeten Steuern nachträglich erhoben. Andererseits wird zusätzlich eine Busse gesprochen. Diese Busse beträgt mindestens ein Drittel oder maximal das Dreifache des hinterzogenen Steuerbetrags. 

Leistungen von Unternehmen für Vermögenswerte und Dienstleistungen an Anteilsinhaber oder Nahestehende müssen einen drittvergleichskonformen Preis haben. Ist die Entschädigung des Aktionärs zu tief, erhält dieser einen geldwerten Vorteil, wodurch bei der Unternehmung eine Aufrechnung vorgenommen wird. Im Umfang dieser Aufrechnung wird beim Anteilinhaber steuerbares Einkommen aufgerechnet. Bei einer personenbezogenen Gesellschaft sind solche «Fehler» relativ häufig anzutreffen.

6. Raten Sie säumigen Steuerzahlern zur Selbstanzeige? Wirkt sich diese strafbefreiend aus?

Wir empfehlen den Steuerpflichtigen in jedem Fall, eine straflose Selbstanzeige einzureichen und die Einkünfte und/oder Vermögenswerte nachträglich zu deklarieren. Jeder Steuerpflichtige hat die Gelegenheit, erstmalig eine Steuerhinterziehung straflos selbst anzuzeigen, wenn die Hinterziehung keiner Behörde bekannt ist, sie die Steuerverwaltung bei der Festsetzung der Nachsteuer vorbehaltlos unterstützt und sich ernstlich um die Bezahlung der geschuldeten Nachsteuer bemüht. Diese Nachsteuer entspricht der damals effektiv geschuldeten Steuern abzüglich der bereits bezahlten Steuern.

7. Ihre Mandanten loben u. a. die gute Verständlichkeit Ihrer Beratung. Was ist Ihren Mandanten bei der Kommunikation besonders wichtig?

Eine prägnante und akkurate Beratung, welche aber dennoch leicht verständlich ist. Unsere Mandanten können uns ihr Anliegen anvertrauen und werden vollumfänglich betreut. Die Kommunikation spielt dabei eine zentrale Rolle. Nur wer offen miteinander kommuniziert, kommt ans Ziel. Uns ist jedoch sehr wichtig, dass wir die Kunden ehrlich beraten und wir auch mitteilen, dass sich ein bestimmter Fall nicht lohnt. Bei der allfälligen Ergreifung des Rechtsmittels machen wir vielfach eine erste kostengünstige Erstbeurteilung, wo wir die Chancen des Verfahrens einschätzen, bevor wir mit der effektiven Arbeit im Zusammenhang mit der Ausarbeitung des Schriftstücks beginnen. 

8. Wie beurteilen Sie die Vorteile der GetYourLawyer Plattform für Ihre Mandanten?

Unsere Mandanten erhalten die Möglichkeit ihren Sachverhalt direkt auf der Plattform zu schildern und je nach Fall alle Unterlagen hochzuladen. Aufgrund einer ersten kurzen Prüfung erstellen wir eine massgeschneiderte Offerte, informieren den Kunden welche zusätzlichen Informationen wir noch benötigen und können mit der Beratung starten. Die erbrachten Leistungen werden über die Plattform für den Kunden transparent ersichtlich und auch die Rechnungsstellung ist sehr unkompliziert möglich. Das unkomplizierte Handling der Mandatsverwaltung ermöglicht uns bspw. die Einsparung von gewissen Ressourcen insbesondere im BackOffice Bereich. Dies können wir in Form von tieferen Ansätzen an die Nutzer der Plattform weitergeben.

9. Was möchten Sie Ihren Mandanten abschliessend mit auf den Weg geben?

In Abhängigkeit der Komplexität sowie der Steuerfolgen eines Sachverhalts lohnt es sich, diesen vorgängig mit dem Steuerberater und allenfalls auch den Steuerbehörden abzuklären. Einerseits können bestimmte Sachverhalte nicht mehr ohne (finanziellen) Nachteil rückgängig gemacht werden, andererseits können Rechtstreitigkeiten im Zusammenhang mit einer definitiven Veranlagung vermieden werden. Beides ist in der Regel viel zeitintensiver und kostspieliger als die Inanspruchnahme einer zukunftsgerichteten Beratungsleistung.

Die richtige Anwaltsvertretung für Steuerrecht

Geht es um Steuererklärungen und Steuerfragen, denken die meisten Menschen an einen Steuerberater. Tatsächlich aber berühren steuerrechtliche Belange verschiedene Rechtsbereiche. In vielen Fällen ist daher ein versierter Anwalt für Steuerrecht der bessere Ansprechpartner. Als erfahrener Spezialist ist er nicht nur mit relevanten Rechtsnormen vertraut, sondern auch zur Beurteilung und Erstellung von Verträgen in der Lage. Bei der Suche nach dem passenden Anwalt sind wir Ihnen gerne behilflich.

Steuerrecht – häufig gestellte Rechtsfragen

Was kostet ein diplomierter Steuerexperte für Steuerrecht?

In der Regel verlangt ein Steuerexperte, eine Steuerexpertin für Steuerrecht zwischen 300 und 500 Franken pro Stunde. Bei GetYourLawyer können Sie zudem je nach Situation ein Kostendach vereinbaren, sodass Sie zu jeder Zeit die Ausgaben im Griff haben. Jeder Kanton hat sein eigenes Steuergesetz und besteuert Einkommen, Vermögen, Erbschaften, Kapital- und Grundstückgewinne sowie andere Steuerobjekte somit unterschiedlich. Deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, mit einem Steuerrechtsspezialisten aus der Region zusammenzuarbeiten, wobei die Steuerexperten in der Regel auf mehrere Kantone und teilweise auch international spezialisiert sind.

In welchen Fällen lohnt sich eine Steuerberatung für Unternehmen?

Kluge steuerrechtliche Entscheidungen können ein entscheidender Faktor des Unternehmenserfolgs darstellen. Ihr Steuerrechtsexperte unterstützt Sie deshalb dabei, Risiken frühzeitig zu erkennen und Ihren steuerplanerischen Handlungsspielraum im Rahmen des geltenden Rechts optimal auszuschöpfen.

Unsere Fachexperten bieten unter anderem folgende Dienstleistungen:
•Entwicklung innovativer und nachhaltiger Steuerstrategien für nationale und internationale Sachverhalte, unter Berücksichtigung der aktuellen steuerrechtlichen Entwicklungen
• Implementierung steueroptimierter Finanzierungs- und Lizenzverwertungsstrukturen
• Steuerliche Begleitung bei Akquisitionen, Verkäufen, Um- und Restrukturierungen
• Unterstützung bei Fragen der strategischen Planung, Strukturierung, Verrechnungspreisen, Due Diligence und Implementierung von Steuersachverhalten
• Allgemeine Steueradministration sowie Tax Accounting und Tax Reporting
• Unterstützung im Rechtsmittelverfahren
• Steuerliche Beratung und Beurteilung von Beteiligungsplänen für Mitarbeitende
• Umfassende Mehrwertsteuerberatung
• Beratung auf dem Gebiet der Verrechnungssteuer und Stempelabgaben
• Beratung auf dem Gebiet der Grundstückgewinnsteuer und anderen Grundsteuern

Ist eine Steuerberatung auch für selbstständig Erbwerbende lohnenswert?

Steuerrechtliche Finessen gehören in der Regel nicht zu den Kernkompetenzen eines Einzelunternehmers oder einer Einzelunternehmerin, insbesondere deshalb lohnt sich eine Steuerplanung durch eine externe Fachperson. Ihr Steuerexperte wird Ihre persönliche und geschäftliche Situation analysieren, potenzielle Veränderungen antizipieren und die Steuerplanung individuell auf Sie zuschneiden.

Unsere Fachexperten bieten unter anderem folgende Dienstleistungen:
• Errichtung und Umstrukturierung von Personenunternehmen
• Beurteilung und Begleitung bei Abgrenzungsfragen von Privat- versus Geschäftsvermögen, gewerbsmässigem Wertschriften- und Liegenschaftenhandel
• Umfassende Mehrwertsteuerberatung
• Beratung im Bereich der Sozialversicherung und Vorsorge
• Unterstützung bei der Planung von Unternehmensnachfolgen und der Aufgabe der selbständigen Erwerbstätigkeit
• Beistand im Rechtsmittelverfahren

In welchen Situationen macht eine Steuerberatung für Einzelpersonen Sinn?

Jede Steuersituation ist unterschiedlich und verlangt eine individuelle Beurteilung. Diplomierte Steuerexperten aus dem Netzwerk von GetYourLawyer bieten Ihnen deshalb keine standardisierten Produkte, sondern betreuen Sie individuell, evaluieren Ihre Ziele und Bedürfnisse und bieten Ihnen basierend darauf eine massgeschneiderte Lösung.

Unsere Fachexperten bieten unter anderem folgende Dienstleistungen:
• Beratung im Bereich der Besteuerung von natürlichen Personen (Aktionäre, Mitarbeitende, Expatriates, Pauschalbesteuerte)
• Steuerliche Strukturierung von Immobilienbesitz
• Unterstützung in den Bereichen Erbschafts- und Schenkungssteuern, Vorsorge und Sozialversicherungsrecht
• Steuereffiziente Investitionsplanung und Beurteilung von Anlagestrategien
• Steuereffiziente Strukturierung von Anlagefonds, kollektiven Kapitalanlagen und anderen Kapitalmarktinstrumenten
• Beratung auf dem Gebiet der Grundstückgewinnsteuer und anderen Grundsteuern
• Unterstützung im Rechtsmittelverfahren

Werden bei Schenkungen Steuern fällig?

Schenkungen an den Ehepartner oder die Ehepartnerin sind in allen Kantonen von der Schenkungssteuer befreit. Anders sieht es bei Schenkungen zwischen Eltern und Kindern aus. Hier kann es unter Umständen zu steuerlichen Belastungen kommen. Wie hoch diese ist, ist wiederum kantonal geregelt. Die erfreuliche Nachricht: Steuern werden erst dann fällig, wenn die Schenkung einen bestimmten Freibetrag überschreitet. Dieser richtet sich in der Regel nach dem Verwandtschaftsgrad. Je enger Schenker und Beschenkter miteinander verwandt sind, umso höher fällt dieser Freibetrag aus.

Ab wann besteht für Unternehmen eine Buchführungspflicht?

Grundsätzlich unterliegen alle juristischen Personen – dazu gehören unter anderem AG und GmbH – der Pflicht zur Buchführung und Rechnungslegung. Einzelunternehmen sowie Personengesellschaften, wie Kollektiv- oder Kommanditgesellschaften, mit einem Jahresumsatz von weniger als einer halben Million Franken müssen hingegen nur eine vereinfachte Buchhaltung führen, die lediglich Einnahmen, Ausgaben und die Vermögenslage umfasst.

Wie sinnvoll ist eine Einsprache gegen eine Veranlagungsverfügung?

Die Steuerbehörde setzt aufgrund der eingereichten Steuererklärung die geschuldete Steuer fest. Diese Entscheidung wird Ihnen in einer Veranlagungsverfügung mitgeteilt. Es lohnt sich, diese genau zu prüfen und zu kontrollieren, ob sich die Steuerverwaltung an die deklarierten Angaben gehalten hat. Wurden Abzüge gestrichen oder Aufrechnungen vorgenommen, können Sie innert 30-Tage-Frist Einsprache erheben. Zu einem Fixpreis von rund CHF 400 können Sie bei GetYourLawyer einen Steuerexperten beauftragen, Ihre Erfolgschancen bei einer Einsprache gegen die Veranlagungsverfügung der Steuerbehörden zu beurteilen, bevor ein langwieriges Rechtsmittelverfahren eingeleitet wird.

So geht Rechtsberatung heute – einfach, sicher, transparent

Sie finden hier kostenlos ohne aufwendige Recherche die richtige Anwältin oder den richtigen Anwalt für Steuerrecht.

  1. Anfrage platzieren
  2. Offerten vergleichen
  3. Zusammenarbeit starten
  4. Kosten überwachen
Anfrage starten