Rechtsanwalt im
Jugendstrafrecht gesucht?

Offerten vergleichen und den passenden Anwalt für Jugendstrafrecht finden

Das Jugendstrafrecht gilt in der Schweiz für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren. In diesem Bereich wirken sowohl das Jugendstrafrecht (JStG) als auch die Jugendstrafprozessordnung (JStPO). Noch stärker als im Strafrecht für Erwachsene liegt in diesen Gesetzen der Fokus auf der Vorbeugung erneuter Straftaten sowie auf der Erziehung und Resozialisation der Täterinnen und Täter.

Handeln im Interesse der Kinder: Finden Sie bei uns den passenden Anwalt für Jugendstrafverfahren

Jugendstrafverfahren basieren immer auf einer ausführlichen Analyse der persönlichen und familiären Hintergründe des Täters, die von Jugendanwälten und Sozialarbeitern gemeinsam durchgeführt wird. Ziel ist es, eine angemessene Bestrafung oder Schutzmassnahme zu finden, die in jedem individuellen Fall die nachhaltigste pädagogische Wirkung hat. 

Jugendstrafverfahren sind besonders sensible Prozesse, bei denen für die Jugendlichen und auch für Eltern oft viel auf dem Spiel steht. Anwältinnen und Anwälte des Jugendstrafrechts sind Spezialisten auf ihrem Gebiet, die im besten Interesse der Kinder und Jugendlichen handeln und entscheiden. Sie haben einen grossen Einfluss darauf, welches Strafmass vorgeschlagen bzw. angesetzt wird. 

Mit einer professionellen und erfahrenen Verteidigung können Sie die beste Lösung für Ihr Kind erwirken. Auf GetYourLawyer finden Sie innerhalb weniger Klicks den passenden Anwalt, der Sie in Ihrem individuellen Fall vertrauensvoll begleiten und Ihnen seine Expertise zur Verfügung stellen wird.

 

 

Häufige Fälle im Jugendstrafrecht

Amtliche Verteidigung
Eintrag ins Strafregister

 

 

Unentgeltliche Rechtsbeistandschaft
Untersuchungshaft

Das sagen zufriedene Kunden

5.0

Einfache und unkomplizierte Abwicklung. Erfasste und analysierte den Sachverhalt rasch und effizient. Orientiert und informiert umfassend und in der Breite. Stellt die Verfahrens- und Lösungsvarianten klar dar und beurteilt die Sachlage nicht nur aus juristischer Sicht, sondern ebenso die menschlichen und emotionalen Komponenten und Aspekte, was wir als sehr wichtig erachteten. Pragmatisches Vorgehen (Button-up). Wir fühlten uns jederzeit ernst genommen mit all unseren Anliegen. Wir wurden verstanden und fühlten uns gut betreut.

David Zünd

Für RechtsanwaltDavid Zünd

5.0

Sehr kompetente Rechtsanwältin. Klare speditive Arbeitsweise. Zielorientiert.
M. B.

Leena Kriegers-Tejur

Für RechtsanwältinLeena Kriegers-Tejura

5.0

Höflich, verständnisvoll (empathisch), sein Lachen ist sehr erfrischend und lässt Barrieren verschwinden.
Herr Mathiassen hat erreicht, dass wir persönlich Kontakt aufnehmen konnten mit dem Beklagten. Das hat zwischenzeitlich zu einem (zwar nicht befriedigenden) Teilerfolg geführt. Es steht noch ein Friedensrichtertermin an. Falls wir nicht ans positive Ziel gelangen, werden wir Herr Mathiassen nochmals beiziehen.

Lars Matthiassen

Für RechtsanwaltLars Matthiassen

5.0

Herr Gübeli hat sehr effizient gearbeitet und hat uns erfolgreich vertreten. Seine Arbeit hat unsere Erwartungen übertroffen.

Raphael Gübelin

Für RechtsanwaltRaffael Gübeli

5.0

Wir möchten uns nochmals herzlich bedanken. Wir waren sehr zufrieden und waren froh über die kompetente und sorgfältige Beratung und Vertretung die wir erfahren durften. Herr RA Adrian Weber ist in jeder Hinsicht zu empfehlen.

Adrian Weber

Für RechtsanwaltAdrian Weber

5.0

Menschlich und sehr kompetent. Herr Gass hat sich gut in die Sachlage eingearbeitet und mich immer informiert über das wie/wann/wozu. Mit dem Erfolg bin ich super zufrieden.

Simon Gass

Für RechtsanwaltSimon Gass

5.0

Die Beratung war sehr kompetent und hilfreich. Vielen Dank.

Stephan Zlabinger

Für RechtsanwaltStephan Zlabinger

5.0

Herr Kunz hat mich in allen Belangen vorzüglich unterstützt und ich konnte mich zurücklehnen und ihn seine Arbeit machen lassen.
Herr Kunz hat sich für mich eingesetzt und viel Recherchearbeit betrieben, was nicht selbstverständlich ist.

Manuel Kunz

Für RechtsanwaltManuel Kunz

Im Gespräch mit Herrn Gilomen, Rechtsanwalt für Jugendstrafrecht

Als Rechtsanwalt für Jugendstrafrecht, berät Herr Gilomen Privatpersonen und Firmenkunden schweizweit und ortsunabhängig. Dabei unterstützt er seine Klientschaft z.B. bei der amtlichen Verteidigung und beim unentgeltlichen Rechtsbeistandschaft für Jugendliche. Im Gespräch gibt er Einblicke in seine Tätigkeit.

Remo Gilomen
Rechtsanwalt
MLaw

Remo Gilomen

Schwere Straftaten sind in der Regel ein Indiz dafür, dass der Jugendliche dringend erzieherische oder therapeutische Unterstützung benötigt, daher stehen hier die Schutzmassnahmen besonders im Fokus."

1. Guten Tag, Herr Gilomen, für wen gilt das Jugendstrafrecht?

Das Jugendstrafrecht gilt für Personen, die zwischen dem vollendeten 10. und dem vollendeten 18. Altersjahr eine Straftat begehen.

2. Welche Sanktionen sieht das Jugendstrafrecht vor?

Als Strafen sieht das Jugendstrafrecht den Verweis, die persönliche Leistung eine Busse oder gar den Freiheitsentzug vor. Die persönliche Leistung ist dabei grundsätzlich die ʺbeliebtesteʺ Sanktion, da der Jugendliche daraus am meisten lernen kann. Häufig bringt es für die Entwicklung des Jugendlichen wenig, wenn einfach die Eltern die Busse bezahlen. Beim Jugendstrafrecht ist es generell so, dass nicht die Sanktion im Vordergrund steht, sondern das Ziel, den Jugendlichen in ein legales Leben zurückzuführen. Das Jugendstrafrecht ist ein Täterstrafrecht, kein Tatstrafrecht. D.h., der Fokus liegt auf dem Jugendlichen, nicht auf der Tat. Neben den Strafen sieht das Jugendstrafrecht zudem sogenannte Schutzmassnahmen vor. Diese werden angeordnet, wenn die Abklärungen ergeben, dass er einer erzieherischen oder therapeutischen Behandlung bedarf. Solche Schutzmassnahme können eine Aufsicht, persönliche Betreuung, eine ambulante Behandlung oder auch eine Unterbringung sein. Wenn die Eltern grundsätzlich ihren erzieherischen Aufgaben nachkommen und die Beziehung zwischen den Eltern und dem Jugendlichen nicht gestört ist, kann häufig die Aufsicht genügen. Es kann sich aber auch zeigen, dass die Situation zu Hause nicht mehr geht und bspw. eine betreute WG oder ein paar Wochen auf einer Alp helfen, die Situation zu beruhigen.

3. Wird die Zukunft eines Jugendlichen durch eine Strafanzeige erschwert?

Natürlich macht es sich für die Lehrstellensuche nicht gut, wenn der Jugendliche Einträge im Strafregister aufweist oder während der Arbeitszeit immer wieder Fehlzeiten aufweist, weil er zu Einvernahmen gehen muss. Die Jugendanwaltschaften versuchen in der Regel aber sehr darauf Rücksicht zu nehmen und Einvernahmen beispielsweis über den Mittag oder an Randzeiten durchzuführen. Auch die persönlichen Leistungen werden in der Regel so ausgerichtet, dass der Jugendliche diese am Wochenende oder während den Ferien ausüben kann. Und im Strafregister werden Urteile lediglich dann eingetragen, wenn sie zu einem Freiheitsentzug, einer Unterbringung oder einer ambulanten Behandlung führen. Zudem kann ein Strafverfahren für einen Jugendlichen auch eine Chance darstellen, indem man beispielsweise im Rahmen eines Verfahrens wegen einer Bagatelle bemerkt, dass der Jugendliche Unterstützungsbedarf hat oder der Lehrabschluss im Rahmen einer Unterbringung nachgeholt werden kann. 

4. Wie muss man sich den Ablauf eines Strafverfahrens vorstellen?

Grundsätzlich gestaltet sich das Strafverfahren wie bei den Erwachsenen auch. Also Ermittlungshandlungen der Polizei, Einvernahmen bei der Polizei und bei der Jugendanwaltschaft, Abschluss mit Strafbefehl etc. Alles aber eben unter der Prämisse, dass abgeklärt werden soll, warum der Jugendliche überhaupt straffällig geworden ist und was er benötigt, um das in Zukunft nicht mehr zu werden. Für das Jugendstrafrecht ist der Schutz und die Erziehung des Jugendlichen wegleitend, nicht eine allfällige Strafe.

5. Was passiert mit Jugendlichen, die schwere Delikte begangen haben?

Schwere Straftaten sind in der Regel ein Indiz dafür, dass der Jugendliche dringend erzieherische oder therapeutische Unterstützung benötigt, daher stehen hier die Schutzmassnahmen besonders im Fokus. Eine schwere Straftat führt häufig zu einer Unterbringung in eine geschlossene Einrichtung und kann, nach Vollendung des 15. Altersjahres zu einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr sowie ab dem vollendeten 16. Altersjahr zu einer Freiheitsstrafe bis zu 4 Jahren führen. 

6. Was ist im Jugendstrafverfahren zu beachten?

Wie gesagt dient das Jugendstrafrecht dem Jugendlichen in erster Linie in seiner Weiterentwicklung. Es kann daher für den Jugendlichen von Vorteil sein, offen und ehrlich über das begangene Delikt zu sprechen, so dass die Tat aufgearbeitet werden kann und der Jugendliche die für ihn nötige Unterstützung erhält. Es bietet sich vielfach an, eine etwas andere Verteidigungsstrategie als im Erwachsenenstrafrecht zu wählen. Je nach Konstellation ist auch eine Mediation möglich, so dass sich Opfer und Täter möglichst versöhnen. Dieses Verfahren wird i.d.R. extern durchgeführt und bei erfolgreichem Abschluss wird das Jugendstrafverfahren eingestellt.

7. Wann raten Sie Jugendlichen oder deren Eltern, einen Anwalt beizuziehen? 

Der Jugendliche muss insbesondere immer dann zwingend verteidigt werden, wenn ihm ein Freiheitsentzug von mehr als einem Monat oder eine Unterbringung droht, wenn es eine komplexe Angelegenheit ist und eine selbständige Verteidigung durch den Jugendlichen oder dessen Eltern nicht ausreichend erscheint, wenn die Untersuchungshaft länger als 24 Stunden dauert, wenn der Jugendliche vorsorglich untergebracht worden ist oder zu einem späteren Zeitpunkt im Verfahren, wenn der Jugendanwalt persönlich an der Hauptverhandlung auftritt. Daneben ist es grundsätzlich immer dann ratsam, einen Anwalt beizuziehen, wenn man sich als Eltern der Sache nicht gewachsen fühlt oder aber die Kommunikation zwischen dem Jugendlichen und seinen Eltern nicht oder kaum mehr möglich ist. Hier kann es helfen, den Anwalt quasi als neutrale Drittperson einzuschalten und auf diesem Weg eine Strategie zu entwickeln, wie dass mit der unbekannten Situation eines Strafverfahrens umgegangen werden soll. Darüberhinausgehend ist es immer dann ratsam, einen Anwalt beizuziehen, wenn es sich nicht nur um Bagatelldelikte sondern beispielsweise Raub, schwere Körperverletzung oder Sexualdelikte handelt.

8. Was möchten Sie Ihren Mandanten noch mit auf den Weg geben?

Delinquenz eines Jugendlichen führt häufig nicht dazu, dass er dauerhaft «vom rechten Weg» abkommt. Häufig ist es ein Weckruf, dass sich der Jugendliche in einer Phase befindet, in welcher er intensivere Betreuung benötigt. Ein Jugendstrafverfahren kann daher immer auch eine Chance sein, Defizite aufzuzeigen und daran zu arbeiten.

 

Die richtige Anwaltsvertretung für Jugendstrafrecht

Sie möchten Ihr Kind bei einem anstehenden Verfahren unterstützen, doch kennen Ihre Handlungsoptionen nicht? Mit einer professionellen und spezialisierten Verteidigung können Sie die beste Lösung für Ihr Kind erwirken und so dessen Resozialisierung nach einer Straftat vereinfachen. Auf GetYourLawyer finden Sie innerhalb weniger Klicks den passenden Anwalt, der Sie in Ihrem individuellen Fall vertrauensvoll begleiten und Ihnen seine Expertise zur Verfügung stellen wird.

Häufig gestellte Fragen zur Rechtsberatung

Ist GetYourLawyer wirklich kostenlos für Rechtssuchende?

Für Rechtssuchende ist GetYourLawyer kostenlos. Über die Kosten für die Ausführung Ihres Mandats werden Sie in den Anwaltsofferten transparent informiert. Die Kosten für die Ausführung Ihres Mandats bezahlen Sie immer direkt über GetYourLawyer.

Woher weiss ich, ob der Anwalt die richtige Qualifikation hat?

Bei GetYourLawyer nehmen wir Ihnen die Arbeit ab und laden nur Anwälte ein, die für Ihre Anfrage die passende Qualifikation und Erfahrung mitbringen. Vergleichen Sie schnell und einfach die Anwaltsprofile der offerierenden Anwälte. Sie finden Informationen zu Mitgliedschaften, Expertise und Qualifikationen und Bewertungen anderer Kunden. GetYourLawyer lässt sich die Qualifikationen seiner Mitglieder nachweisen. So können Rechtssuchende sicher sein, ausschliesslich Angebote von erfahrenen Spezialisten zu erhalten. Ob und an wen Sie den Auftrag vergeben, entscheiden nur Sie als Auftraggeber. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Anfrage jederzeit zu beenden ohne einen Anwalt zu beauftragen.

Muss ich einen Anwalt auch mandatieren, wenn mir keines der erhaltenen Angebote zusagt?

Ob und an wen Sie den Auftrag vergeben, entscheiden nur Sie als Auftraggeber. Sie haben die Möglichkeit Ihre Anfrage jederzeit zu beenden, ohne einen Anwalt zu beauftragen.

Gibt es Anwältinnen und Anwälte in meiner Region?

Brauchen Sie einen lokalen Experten? Kein Problem. Unsere Anwältinnen und Anwälte vertreten Sie in Zürich, Bern, St. Gallen, Luzern, Basel, Aarau, Winterthur und an vielen weiteren Orten in der Schweiz. Sie bestimmen den Umkreis der Anwaltssuche. Manche Rechtsberatung kann zudem schriftlich und telefonisch, also ortsunabhängig erbracht werden. Das macht die Arbeit effizienter und kostengünstiger.

Wie steht es um Datenschutz und -Sicherheit?

Datenschutz und die sichere Speicherung aller Daten haben bei GetYourLawyer höchsten Stellenwert. Alle Daten werden ausschliesslich in einem Schweizer Rechenzentrum gespeichert. Dieses verfügt über alle relevanten Zertifizierungen, unter anderem über ISO 27001:2013 und ISO 9001:2015. Durch regelmässige externe Audits und «Penetration Tests» wird sichergestellt, dass die Anwendung sowie die Infrastruktur vor Angriffen geschützt sind.