Grundlagen

Rechtsanwalt bei Scheidung: Wann kommt ein Anwalt für mich in Frage?

«Bis dass der Tod uns scheidet!» Dieses Versprechen geben sich viele Paare. Es einzuhalten, scheint allerdings schwerer zu sein als gedacht: Ein grosser Teil der in der Schweiz geschlossenen Ehen endet heute vor Gericht. Platzt der Traum vom gemeinsamen Leben, müssen viele Dinge geregelt werden. Hier kann ein Rechtsanwalt für Scheidung hilfreich sein.

Schaffen es die Ehegatten nicht, sich in Freundschaft zu trennen, ist die Beendigung der Beziehung oft mit heftigen Auseinandersetzungen verbunden. Die Parteien streiten sich über Besitztümer, Geld, Sorgerecht und Unterhalt. In manchen Fällen setzen die Beteiligten sogar auf fiese Tricks, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen und die Richtung im Scheidungsverfahren vorzugeben.

Die Mitwirkung eines vertrauensvollen Experten hilft Ihnen dabei, in einer emotionalen Ausnahmesituation den Überblick zu behalten. Er informiert Sie nicht nur über Ihre Rechte und Pflichten, sondern auch über die Ihnen zustehenden Ansprüche sowie über mögliche Handlungsoptionen. So verhindert ein Rechtsanwalt für Scheidung, dass Ihnen ein Nachteil entsteht.

Rechtsanwalt für Scheidung: Geht es überhaupt ohne?

Das Schweizer Familienrecht sieht für die Scheidung keinen Anwaltszwang vor. Das bedeutet, dass Sie Ihre Interessen grundsätzlich selbst vertreten können. Der Verzicht auf einen Rechtsbeistand kann in unkomplizierten Fällen durchaus sinnvoll sein – beispielsweise, wenn Sie sich mit Ihrem Ehepartner über die Scheidung und ihre wesentlichen Folgen einig sind, wenn die Ehe kinderlos blieb oder kein Zugewinn erwirtschaftet wurde.

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Konsultation eines Scheidungsanwalts zu empfehlen ist. Ganz besonders gilt dies, wenn die Belange gemeinsamer Kinder zu regeln sind, eine Liegenschaft, ein Unternehmen oder anderes eigenes Vermögen vorhanden ist oder sich eine Kampfscheidung abzeichnet. Auch bei der Formulierung von Trennungs- oder Scheidungsvereinbarungen kann der spezialisierte Jurist eine wertvolle Unterstützung sein.

Er nimmt sich Ihres Anliegens an, setzt sich für Sie ein und erklärt Ihnen, was Sie bei Verhandlungen oder vor Gericht beachten müssen. Ein Rechtsanwalt für Scheidung agiert einfühlsam und zeichnet sich durch tiefgehende Fachkenntnisse aus. Mit diesem besonderen Know-how garantiert er für eine kompetente Abwicklung Ihrer Ehe. Selbst in schwierigen Fällen gelingt es ihm oft, einen Kompromiss herbeizuführen. 

Kernstück jeder Scheidung: Die Regelung der Scheidungsnebenfolgen

Einvernehmliche und strittige Scheidungen laufen vollkommen unterschiedlich ab. Doch letztendlich haben beide Varianten das gleiche Ziel: Es geht um eine für beide Seiten zufriedenstellende Regelung finanzieller und persönlicher Nebenfolgen. Hierunter fallen:

  • die elterliche Sorge
  • das Besuchsrecht und die Obhut
  • der Unterhalt für Ehegatten und Kinder
  • die güterrechtliche Auseinandersetzung
  • die Zuteilung gemeinsamer Immobilien
  • Angelegenheiten der beruflichen Vorsorge

Wer bleibt nach der Trennung in der gemeinsamen Wohnung, und wer muss ausziehen? Wo sollen gemeinsame Kinder leben? Wer übernimmt die Betreuung des Nachwuchses? Wie gestaltet sich das Besuchsrecht des nicht mehrheitlich betreuenden Elternteils? Muss der hauptbetreuende Partner arbeiten? Bestehen Unterhaltsansprüche gegenüber dem Ehegatten oder den Eltern? Es sind viele Fragen, die im Rahmen einer rechtlichen Entzweiung zu klären sind.

Manche Paare schaffen es, sich einvernehmlich über all diese Punkte zu einigen. Dann ist die Scheidung eigentlich nur noch Formsache. Schwieriger wird es, wenn die Parteien ihre unterschiedlichen Ansichten nicht unter einen Hut bringen und vielleicht nicht einmal mehr richtig miteinander reden können. Hier ist es wichtig, einen qualifizierten Rechtsanwalt hinzuzuziehen.

In diesen Fällen ist ein Rechtsanwalt für Scheidung hilfreich 

Ein Rechtsanwalt für Scheidung steht Ihnen für alle rechtlichen Fragen rund um die Beendigung der Ehe und die damit verbundenen Nebenfolgen zur Verfügung. Bei der Regelung Ihrer Angelegenheiten steht er Ihnen sowohl beratend als auch prozessierend zur Seite. Ratsam ist seine Konsultierung, wenn Sie 

  • eine Trennungsvereinbarung ausarbeiten möchten;
  • ein Eheschutzverfahren anstreben;
  • eine Scheidungskonvention erstellen und verhandeln müssen;
  • Sie sich mit Ihrem Partner nicht über die Scheidung oder ihre Nebenfolgen einigen können;
  • die Abänderung eines Scheidungsurteils herbeiführen wollen oder
  • einer der Ehegatten ein Unternehmen besitzt. 

Ein Rechtsanwalt für Scheidung geht Ihren Weg mit Ihnen. Er berücksichtigt die Einzigartigkeit Ihrer Situation, begleitet Sie durch die erforderlichen Schritte und hilft Ihnen dabei, Entscheidungen zu treffen, die Sie später nicht bereuen.

Die Trennung als Vorbereitung zur Scheidung

Die Ehe ist ein bunter Strauss gegenseitiger Ansprüche und rechtlicher Rahmenbedingungen. Eine davon ist die Führung eines gemeinsamen Haushalts. Diesen dürfen Sie gemäss Art. 175 ZGB aufheben, wenn ein weiteres Zusammenleben Ihre Persönlichkeit, Ihre wirtschaftliche Sicherheit oder gar das Wohl der gesamten Familie bedrohen würde. Auch im Hinblick auf eine gewünschte Scheidung lässt sich der eheliche Hausstand auflösen. 

Faktisch ist die Trennung mit dem Auszug eines Partners vollzogen. Am rechtlichen Fortbestand der Ehe ändert das allerdings nichts: Sie sind sich weiterhin zum Beistand und zur Unterstützung verpflichtet und bleiben im ehelichen Güterstand verbunden. Sie haben jedoch verschiedene Möglichkeiten, wichtige Angelegenheiten wie das Besuchsrecht, den Unterhalt oder die Vermögensaufteilung rechtsverbindlich zu regeln.

Einvernehmliche Lösung: Ausarbeitung einer Trennungsvereinbarung

Um die Modalitäten Ihrer Trennung schriftlich zu fixieren, bedarf es keiner anwaltlichen Unterstützung. Sind Sie sich mit Ihrem Ehegatten in allen Punkten einig, können Sie eine entsprechende Vereinbarung auch selbst ausarbeiten. Seien Sie sich jedoch im Klaren darüber, dass die in einer privaten Trennungskonvention getroffenen Abmachungen keinen Bestand vor Gericht haben. Eine gerichtlich genehmigte Konvention hingegen schafft Rechtssicherheit.

Ein Rechtsanwalt weiss, welche Aspekte zu berücksichtigen sind. Er arbeitet eine juristisch saubere Trennungsvereinbarung aus, die Ihren individuellen Bedürfnissen Rechnung trägt und ein späteres Scheidungsverfahren entlastet.

Vorgehen bei Streitigkeiten: Einleitung eines Eheschutzverfahrens

Ist eine Einigung über die Trennung und deren Folgen nicht möglich, können Sie beim zuständigen Gericht ein Eheschutzverfahren einleiten. Gleiches gilt, wenn sich Ihr Gatte nicht an ursprünglich getroffene Abmachungen hält. In diesen Fällen setzen die Richter den rechtlichen Rahmen – und zwar so, dass die getroffenen Massnahmen in der Regel auch im anschliessenden Scheidungsverfahren gelten. 

Ein Rechtsanwalt für Scheidung sorgt für die Wahrung Ihrer Interessen, und zwar auch dann, wenn Sie Opfer häuslicher Gewalt sind. Dagegen können und sollen Sie sich zur Wehr setzen. Ein erfahrener Jurist hilft Ihnen dabei, ein superprovisorisches Begehren zu stellen und die Dringlichkeit einer Regelung zu belegen. Ist die Darstellung glaubhaft, erlässt das Gericht einstweilige Massnahmen mit sofortiger Wirkung.

Einvernehmliche Scheidung und Scheidungskonvention

Sind Sie sich mit Ihrem Partner über das Scheitern der Ehe einig, kommt eine Scheidung auf gemeinsames Begehren im Sinne des Art. 111 ZGB in Betracht. Diese Variante spart Kosten, Nerven und Zeit – und bedarf, sofern es keinen Streit um einzelne Punkte gibt, keiner anwaltlichen Unterstützung. Das gilt auch für die Ausarbeitung der gesetzlich geforderten Scheidungsvereinbarung.

Da es sich hierbei um einen Vertrag handelt, der sensible Fragen wie das Sorgerecht, das Besuchs- und Ferienrecht und den Unterhalt gegenüber Ehegatten und Kindern regelt, ist die Konsultation eines qualifizierten Scheidungsanwalts jedoch sinnvoll. So können beispielsweise inhaltliche oder formale Fehler zu einer gerichtlichen Ablehnung der Vereinbarung führen. Kennen Sie Ihre Rechte nicht, willigen Sie möglicherweise in nachteilige Regelungen ein.

Dagegen anzugehen, ist schwer: Mit der Genehmigung durch den Richter verliert die Scheidungsvereinbarung ihren Charakter als privatrechtlicher Vertrag. Sie wird zu einem Bestandteil des Scheidungsurteils. Eine Anfechtung ist damit in der Regel nur noch auf dem Wege der Revision möglich. Mängel in der Willensbildung sind ohne Bedeutung. 

Ehepartner als Kontrahenten: Einleitung der Scheidung mittels Klage

Stimmt einer der Ehegatten der Scheidung nicht zu, bleibt Ihnen nur der Weg über das Gericht. Gleiches gilt, wenn Sie sich mit Ihrem ehemaligen Partner nicht über die Nebenfolgen der Scheidung einigen können. Grundsätzlich gilt es zunächst, eine zweijährige Trennungszeit einzuhalten. Liegen gravierende Umstände vor, ist die Auflösung der Ehe allerdings auch schon zu einem früheren Zeitpunkt möglich. 

Der Sonderfall der Unzumutbarkeit

Unter bestimmten Voraussetzungen entscheidet das Gericht, dass dem klagenden Gatten die Fortsetzung der Ehe bis zum Ablauf der gesetzlich verankerten Trennungsphase nicht zuzumuten ist. Ist das der Fall, kann eine Scheidung auch ohne Einhaltung der Frist ausgesprochen werden. Die Richter sind in diesem Zusammenhang allerdings sehr zurückhaltend: In der Praxis spielt die Scheidung wegen Unzumutbarkeit eine untergeordnete Rolle.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf Ihr Recht verzichten müssen. Ein Rechtsanwalt für Scheidung unterstützt Sie dabei, sich gegen körperliche Gewalt, sexuelle Misshandlungen oder schwere Verletzungen der Ehre und Persönlichkeit zur Wehr zu setzen. Einfühlsam zeigt er Ihnen die erforderlichen Schritte auf und steht Ihnen in dieser hochemotionalen Situation mit Rat und Tat zur Seite.

Streit um die Regelung der Scheidungsnebenfolgen

Schon bei der einvernehmlichen Scheidung kann sich die Regelung der Nebenfolgen schwierig gestalten. Ist eine normale Kommunikation mit dem anderen Ehegatten nicht mehr möglich, sind Streitigkeiten vorprogrammiert. Eine für beide Parteien zufriedenstellende Lösung scheint in weite Ferne zu rücken. Die Durchsetzung der eigenen Interessen steht im Vordergrund, um die Ausgestaltung der einzelnen Punkte wird oft heftig gerungen.

In diesen Fällen übernimmt das Gericht die Regelung der Nebenfolgen. Die Konsultation eines auf Scheidung spezialisierten Rechtsanwalts ist dringend zu empfehlen. Die finanziellen und persönlichen Auswirkungen der Scheidung sind gravierend, und der Dschungel relevanter Vorschriften ist für Laien kaum zu durchblicken. Der Experte kennt die typischen Fallen des Scheidungsrechts. Er weiss, wo Probleme lauern – und wie Sie diese umgehen können.

Auf der Basis seiner langjährigen Erfahrung ist er in der Lage, gemeine Tricks der Gegenpartei zu erkennen und auf diese angemessen zu reagieren. Gleich, ob es um die Belange Ihrer Kinder, um die Aufteilung des Vermögens oder um Unterhaltszahlungen geht: In Verhandlungen und vor Gericht setzt sich der Experte voll und ganz für Ihre persönlichen Interessen ein.

Das besondere Risiko einer Unternehmerscheidung

Ein besonderes Fingerspitzengefühl erfordert die Scheidung eines Unternehmers: Gibt es keinen rechtswirksamen Ehevertrag, liegt hier ein gewaltiges Konfliktpotenzial. Läuft das Geschäft gut, hat der unternehmerisch tätige Ehegatte durch entnommene Gewinne und den Wertzuwachs der Unternehmung meist einen grösseren Vermögenszuwachs. Diesen gilt es, im Rahmen des Zugewinnausgleichs zu verteilen. Für die Firma kann ein entsprechender Anspruch existenzbedrohend sein.

Ein Rechtsanwalt ist Ihnen bei der schwierigen Ermittlung des Unternehmenswertes behilflich und unterstützt Sie bei der Durchführung der güterrechtlichen Auseinandersetzung. Die Konsultation des Spezialisten ist auch dann sinnvoll, wenn die Ehegatten ein gemeinsames Unternehmen leiten. Hier führt eine streitige Scheidung in der Regel zum Wegfall der Vertrauensbasis – ein Fortbestehen in der alten Form ist damit kaum mehr möglich.

So finden Sie einen kompetenten Rechtsanwalt für Ihre Scheidung

Die Suche nach einem Rechtsanwalt für Scheidung kann sich schwierig und langwierig gestalten. GetYourLawyer macht es Ihnen so einfach wie möglich: Der kostenlose Service bringt Sie ohne aufwendige Recherche mit einem Experten zusammen, der zu Ihnen und Ihrem individuellen Anliegen passt. 

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um Ihre Situation zu schildern, und erhalten Sie bis zu drei Offerten qualifizierter Spezialisten aus Ihrer Region. Entscheiden Sie sich für die Erteilung eines Mandats, begleitet GetYourLawyer Sie bis hin zur Schlussabrechnung. Kosten entstehen Ihnen erst dann, wenn der Jurist für Sie tätig wird.

 

Jetzt kostenlose Anfrage starten